Microsoft® RoundTable™

Microsoft® RoundTable™

Unified Communications mit Microsoft® RoundTable™

Achtung alter Beitrag neues Modell CX 5500 und CX 5100 finden Sie hier: Polycom Roundtable Camera für Microsoft® Lync™

RoundTable™ Microsoft® mit 360-Grad-Konferenzkamera
Rundum-Aufnahme als Teil des VoIP- und Videokonferenz-Angebotes

Microsoft® hat zur Vorstellung seiner neuen Unified-Messaging-Strategie, bei der man auch mit Hardware-Herstellern wie Motorola, HP und Siemens zusammenarbeiten will, eine ganz besondere Videokonferenz-Kamera als Prototyp vorgestellt. Die RoundTable™-Kamera nimmt – einmal auf den Tisch gestellt – alles rund um sie herum auf. So können gleich mehrere Personen am Tisch gefilmt werden.

Mit der passenden Software kann dann den virtuellen Teilnehmern der Konferenz das Bild des gerade Sprechenden auf dem Bildschirm eingeblendet werden. Wahlweise kann auch eine Panorama-Ansicht aller Teilnehmer nebeneinander angezeigt werden, was die sonst ständig notwendigen Kameraschnitte ad acta legt, die eventuell auch für Ablenkungen sorgen können.

Das RoundTable™-Gerät scheint mehrere Kameras in einem Kranz zu integrieren, die nicht direkt auf die Teilnehmer, sondern vielmehr an die Decke gerichtet sind. Das Licht wird mit Hilfe einer umgekehrten Spiegelpyramide in die Optiken gelenkt.

Auch Dokumente wie Folien und Ähnliches können eingeblendet werden, so dass eine virtuelle Konferenzteilnahme so realistisch wie möglich gestaltet werden kann.

Mit der Entwicklung spezieller Hardware vor VoIP oder Videokonferenzen könnte sich Microsoft zudem von Softphone-Anbietern wie Skype absetzen. Diese haben zwar ihrerseits mit der Geräteindustrie Abkommen geschaffen, doch zielen diese eher auf die Entwicklung von Sprechgarnituren und Telefonapparaten ab.

Um die RoundTable™ bei einer Videokonferenz einsetzen zu können, muss Microsoft Office Communications Server 2007 oder Microsoft Office Live Meeting 2007 installiert sein.

Anmerkung: Office Live Meeting 2007 ist Bestandteil des Office Communications Server 2007, es wird aber auch als Hosted Service von Microsoft angeboten.
Wir beraten Sie gerne, welche Unified Communications Lösung (mit entsprechenden Komponenten und welche Architektur) für Ihren Anwendungszweck bzw. Vorstellungen die am besten passende ist.

Video:

Die Funktionen der RoundTable™ im Detail:

360-Grad Panorama-Blick von jedem Teilnehmer im Konferenzraum
Video des aktuellen Sprechers mit hoher Auflösung, dabei folgt und fokussiert die Kamera auf den jeweils gerade sprechenden Teilnehmer
Volle Integration des Panoramablicks und des aktiven Redners in Office Communications Server 2007 und Office Live Meeting
Besprechung bzw. Video-Konferenz kann aufgenommen werden, wobei die Aufnahme schnell vor- und zurückgespult werden kann und nicht nur das Video des aktiven Sprechers sondern das Panorama-Video von jedem Teilnehmer im Konferenzraum zu sehen ist

Die technischen Voraussetzungen:

Ihre UC Infrastruktur muss Office Communications Server 2007 oder Office Live Meeting 2007 enthalten
Microsoft RoundTable erfordert einen Computer mit:
Microsoft Windows XP, 32-bit mit Service Pack 2 (SP2) oder Windows Vista, 32- oder 64-bit
Prozessor mit 2.0GHz oder schneller
2 GB RAM oder mehr
1,5 GB verfügbaren Festplattenspeicher
Video-Karte mit 128 MB RAM oder mehr
1024 x 768 oder höhere Auflösung von Video-Karte und Monitor
verkabelte Ethernet-Verbindung
weitere auf Seite 2 im Datenblatt von Microsoft   (Preis ca. 2.200 €)

Urteil
Mit einer einfachen Hardware-Installation, der relativ kompakten Größe und verhältnismäßig gutem Preis-Leistungs-Verhältnis, ist die Microsoft Roundtable genau das, was Ihr Unternehmen braucht. Aber der eingebaute Lautsprecher ist nicht so gut zu hören, und die Mikrofone könnten besser sein. Besser beurteilen wir die Yamha Audio- und Videokonferenzlösung siehe weiter unten, oder http://www.ip-audio.de

Patentstreit um Microsofts RoundTable-Kamera

Die New Yorker Firma FullView verklagt Microsoft wegen einer möglichen Patentverletzung vor dem nordkalifornischen Bundesbezirksgericht. Gegenstand ist Microsofts Kamera RoundTable, die im Zusammenhang mit einem Videokonferenzsystem für mehr als 2000 Euro verkauft wird. FullView verlangt von Microsoft, den Verkauf der Kamera einzustellen und einen Ausgleich in dreifacher Höhe des entstandenen Schadens zu leisten.

FullView-Präsident Vic Nalwa entwarf Mitte der 90er-Jahre als Mitarbeiter der Bell Laboratories ein Panorama-Kamerasystem, welches vier Kameralinsen gen Himmel richtet und deren Gesichtsfelder mittels einer auf dem Kopf stehenden Pyramide auf Konferenzteilnehmer, die Zuschauer in einem Stadion oder das Umfeld eines Flughafen-Towers lenkt. Als prominenten Kunden nennt FullView David Bowie, der das System im Jahre 1999 bei einem Livecast aus den New Yorker Looking-Glass-Studios einsetzte.

Videokonferenz / Telepräsenz Lösung auf für Ihre Anforderungen erhältlich bei Fahr & Partner für Deutschland, Schweiz, Österreich

Kontaktformular bei Fahr & Partner